Untergrund

Der Bearbeitung des Untergrundes vor dem Lackaufbau gilt es besondere Aufmerksamkeit beizumessen.
In der Regel finden wir hier Stahlblech oder Aluminium vor, seltender GFK ( z.B.Corvette) oder andere Kunststoffe.
Das bedeutet, dass oft bei der Freilegung des Untergrundes von der alten Beschichtung Korrosion in den unterschiedlichsten Stadien vorzufinden sein wird. Hier gilt es nun festzustellen, inwieweit die Blechteile durch entsprechende Bearbeitung zu erhalten sind, oder ob nichts mehr zu retten ist und ein Teilersatz oder gar ganze Karosseriesegmente ausgetauscht werden müssen.

Es muss das richtige Verfahren zur Entlackung des Untergrundes gewählt werden und natürlich auch ein fähiger Fachbetrieb, der mit dem Umgang der empfindlichen und oft sehr wertvollen Bauteile vertraut ist. Wir arbeiten hier mit ausgewählten und langjährig erfahrenen Betrieben zusammen.

Es sind drei gängige Verfahren für die Entlackung möglich:

Handentlackung

Eine Fleißarbeit. Durch Handwerkzeuge, wie unterschiedliche Schleifmaschinen oder Einsatz von Wärme und Schaber/Spachtel werden die Lackschichten in mühevoller Stundenarbeit entfernt.

Vorteil: Kostenersparnis. Kann vom handwerklich-versierten Eigentümer im groben Umfang selbst durchgeführt werden. Sollte aber erst nach Rücksprache mit uns erfolgen.

Nachteil: Mühsam und dreckig: Die Schmutzentwicklung beudeutet oft Beeinträchtigungen für Umgebung und Gesundheit. Die Entrostung meist nicht so gründlich. Bearbeitungsfehler durch falsches Handling sind nicht selten. Sie führen schnell zur Beschädigung der Oberfläche, was keine Kostenersparnis sondern Mehraufwand zur Folge hat! Auch deshalb ist eine Absprache mit uns dringend empfohlen.

Strahlentlackung

Die Oberfläche wird durch verschiedene Strahlverfahren von Unterbodenschutz, Lack und Korrosion befreit. Bei der richtigen Vorgehensweise effektiv, gründlich und schonend für die Oberfläche. Bei entsprechendem Fachbetrieb von uns empfohlen.

Vorteil:
Optimale Oberflächenbearbeitung. Wird in der Regel durch Fremdfirmen mit sofortiger Grundierung ausgeführt. Verfahren ist trocken (d.h., ohne Gefahr durch Säurereste).  Bei Einsatz von Trockeneis kann Unterbodenschutz schonend ohne Beschädigung der Originalen Grundierung/ Lackierung entfernt werden. Keine eigene Schmutzbelästigung.

Nachteil:
Bei falscher Vorgehensweise: Schäden, die bis zur Unbrauchbarkeit der Teile oder Karosserie führen! Höherer Kostenaufwand.

Tauchbadentlackung

Die Teile oder auch ganze Karosserie wird im Tauchbadverfahren in Säure- und Laugenbädern entlackt und entrostet, anschließend "neutralisiert", zusätzlich auch kathodische Tauchbadgrundierung (KTL) möglich.

Vorteil:
Sauber. Anschein von Neuteilen entsteht. Und selbst Vorreinigungsarbeiten entfallen.

Nachteil:
Keine Garantie, daß Blechfalze und Hohlräume wirklich neutralisiert wurden. Hier haben wir schlechte Erfahrungen gemacht. Vorhandener Falzenrost kann noch mit Säure benetzt sein und nach kurzer Zeit blüht die Karosserie. 
!! Wir übernehmen aufgrund schlechter Erfahrungen keine Garantie bei dieser Vorbehandlung !!  

Die aufkommenden Kosten fallen dem Strahlverfahren ähnlich aus.